• Norbert Heumann

Regenrückhaltebecken im Garten 1. Baubeginn am 16.5.2022

Aktualisiert: 24. Mai

Die trockene Schönwetterphase haben wir ausgenutzt, und haben am 16.5.2022 mit dem Bau unseres Regenrückhaltebeckens im südlichen Bereich von Garten 1 begonnen.

Vom Landratsamt Weilheim waren 450m² bei einer maximalen Tiefe von 150cm genehmigt worden.


Warum machen wir das?

Besonders bei Starkregenereignissen in den letzten beiden Jahren sammelte sich in dem Bereich, in dem das Becken gebaut wird, unglaublich viel Wasser.

Das Wasser lief dann über den angrenzenden Graben entlang der Reihe 1 (Frühäpfel) im Garten 1 ab.

Leider kam es dabei immer wieder vor, dass der Graben das Wasser nicht fassen konnte und so zu erheblichen Überschwemmungen entlang der Reihe 1 führte.

Aus diesem Grund wurde uns vom Landratsamt Weilheim die Genehmigung erteilt, ein Regenwasserrückhaltebecken zu bauen.

Ein Nebeneffekt ist dabei natürlich, dass wir zukünftig das aufgestaute Wasser als Gießwasser für die ca. 100 Bäume im Garten 1 verwenden und das überlaufende Wasser kontrolliert ableiten können.

Vor allen Dingen wird sich aber an dem künstlichen Weiher wieder neues Leben und eine neue Vegetation etablieren und die Bienen von Hubert Mayr haben künftig einen kurzen Flugweg zum kostbaren Naß.

Pünktlich mit dem Ende der Woche haben wir die größten Bauarbeiten am neuen Weiher am 20.05.2022 fertiggestellt.

Das Becken hat nun eine Größe von ca. 15m x 20m, also ca. 300m² Wasserfläche. Das Fassungsvermögen wird je nach Füllstand bei ca. 200.000 Litern liegen.

Wir haben einen natürlichen Abfluß gewählt. Dazu haben wir in der Deichkrone im nördlichen Bereich einen ca. 150cm Durchlass geschaffen, der direkt in einen Graben führt. Das Wasser wird dann, wie bisher, über den parallel zur Straße laufenden Wassergraben abgeleitet.

Die Feinarbeiten, wie die weitere Modulation, die Bepflanzung und das Begrünen werden uns über die Saison 2022 begleiten.


Hier noch einige Impressionen:


Der Bagger rollt am Freitag, 16.5.2022 an. Christian wird die nächsten Tage darin wohnen :-) und eine Woche lang baggern!!

Der Mutterboden wird von Christian feinfühlig abgezogen und seperat gelagert. Wir werden ihn später zur Modelierung wieder benötigen.




Zu erkennen sind schon die Tiefwasserzone und die Terassen für die Sumpfzone

Die Deichkrone am Ende des Beckens wird aufgeschüttet.

Die Tiefwasserzone und die Sumpfwasserzone ist gut zu erkennen.

Das Becken hat seine letztendliche Form und der Entwässerungsgraben wird gezogen.

Der Ablaufgraben wird großzügig ausgebaggert, damit das ablaufende Wasser auch da bleibt, wo wir es vorgesehen haben.

Die Teichfolie wiegt 600 kg und hat ein Maß von 30,5m x 15,5m


Die Teichfolie liegt im Becken

Bilder aus ca. 50m Höhe. Links vom Weiher die verschiedenen Birnenhochstammbäume.



Der Kies wird mit den Ladern eingekippt und muß von Hand verbreitet werden.

An dem Tag hatte es 30Grad und auf der schwarzen Folie war es entsprechend noch heißer.



Und noch einige bewegte Bilder, teilweise mit unserer Drohne. Die Zeitraffervideos hat Peter Magai erstellt.

Das Becken ist soweit vorbereitet. Der Überlauf wurde ebenfalls ausgebaggert und die 600kg-Folie liegt zum Ausrollen bereit.



Das Einarbeiten der Teichfolie im Zeitraffer. Ohne die manpower der freiwilligen Helfer wäre es nicht möglich gewesen. Danke an die Jungs von ReAL aus Bad Tölz und Hans Jungwirth für das kräftige Ziehen.


Die Teichfolie liegt an ihrem Platz





122 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen